Wenn Kohlrabi mit Kokos küsst

 

Ein wunderbarer Sommer ist rum und nun stellen wir erst einmal die frischen, knackigen Salate an zweiter Stelle und nehmen uns den Suppen an.

Die, welche uns schützen vor Krankheiten, uns ein „Welcome-Home“- Gefühl geben.

 

Und genau dieses brauchte ich letzten Sonntag, und im Topf vereinten sich der frische, runde Geschmack des Kohlrabis mit der feinen Süße der Kokosnuss.

 

Was du brauchst für zwei Personen:

 

* 5 mittelgroße Kohlrabi

* 3 Schalotten

* 2 Möhren

* 1 Viertel Sellerie

* 1 kleine Stange Frühlingszwiebel

* 1 Dose Kokosmilch

* Gemüsebrühe (vegan)

* Kokosöl

* Salz

* Pfeffer

* Kurkuma

* Prise Zimt

* frische Minze

 

Nimm einen mittelgroßen Topf, ein Esslöffel Kokosöl und lass es langsam warm werden.

In der Zeit schälst & schneidest du alles in kleine Stücke, die Form ist hier irrelevant, es wird eh püriert.

 

Als erstes gehen die Schalotten in den nun erhitzen Topf, dann die Möhren, Frühlingszwiebeln und der Sellerie.

Lass dies alles kurz anschmoren, rühre es gelegentlich um.

 

Dann kommt der Kohlrabi dazu, nun dürftest du schon einen ersten angenehmen Geruch in der Nase verspüren.

Gib der ganzen Komposition fünf Minuten und füge dann Wasser hinzu, gefolgt von etwas Gemüsebrühe.

 

Die Gemüsebrühe bevorzuge ich selbstgemacht, aber es gibt auch gute, biologische Instant-Varianten, die man hier wählen kann.

Lass dies alles für weitere 5 Minuten aufkochen.
 Füge dann, je nach deinem Belieben,  Kokosmilch hinzu. Sie hat einen intensiven Geschmack, daher nimm vorerst 2 Esslöffel und komm zum besten Part- taste it.

 

Nimm ein Schluck von der Brühe, sie besteht nun nur aus dem reinen Gemüse und der Kokosmilch. Es ist also die ungewürzte, die „Ur-form“. Ist sie in Balance? Schmeckst du die Vereinigung von Kohlrabi und Kokos- dann geht es ans Würzen.

Ich persönlich bevorzuge Kurkuma, etwas Zimt (wirklich nur eine Prise), Salz (mein Favorit: Hawaiisalz), Pfeffer und wer mag auch ein Schluck Weißwein. Die Säure rundet das ganze ab.

Viele Löschen damit auch am Anfang ab- ebenfalls eine Möglichkeit.

 

Mein Favorit ist das Hinzufügen fast am Schluss.

 

Dann wird alles noch einmal aufgekocht.

Die sind nur knapp 2 Minuten, in der Zeit wird die Küche gereinigt, Teller bereit gestellt und die Kerzen angemacht. (Wie schön, soeben hat Autokorrektur aus Kerzen „Herzen“ gemacht 💕)

 

Nun kommt das Pürieren. Füge hier dem Ganzen frische Minze hinzu-
es gibt zusätzliche Frische.
Zwei Stängel reichten für die Menge,
sonst übermannt es deine ganze Kreation.

 

Ich wünsche einen genussvollen Appetit.

 

Mit bunten, herbstlichen und liebevollen Grüßen,

 

Tina